Interview: Dominik Egli Interviews

17. Juni 2018 – Wir präsentieren den EHCB-Fans auf unserer Homepage die Neuzuzüge auf die kommende Saison: Heute stellt sich Dominik Egli vor.

Hallo Dominik, willkommen in Biel! Seit wann bist du hier im Seeland?
Fix seit der zweiten Juniwoche, da ich noch Abschlussprüfungen absolvieren musste. Zuvor habe ich seit Mitte Mai in meiner Heimat in Frauenfeld individuell trainiert unter Anleitung der Off-Ice-Coaches des EHCB.

Wie sind deine ersten Eindrücke von deinem neuen Umfeld?
Es sind viele neue Erfahrungen, ein neues Stadion, neue Teamkameraden, eine neue Stadt. Obwohl ich von Biel noch nicht so viel gesehen habe, bin ich bisher positiv überrascht. 

Wieso hast du dich für Biel und den EHCB entschieden?
Sie haben am meisten Interesse gezeigt und ich habe bisher nur Positives gehört über den EHCB. Sie arbeiten viel mit jungen Spielern zusammen. Für mich ist es eine neue Chance, eine neue Herausforderung, die ich angehen wollte.

Wie bist du zum Eishockey gekommen?
Meine Eltern haben mich mit 4 Jahren zum ersten Mal in die Eishockeyschule in Frauenfeld mitgenommen. Mein Vater hat selber Eishockey als Hobby betrieben. Zu Beginn hat es mir offenbar nicht so gefallen, ich sei ständig am Weinen gewesen. Aber mit der Zeit ist die Freude am Eishockey dann massiv gewachsen. Ich habe bei Frauenfeld die Junioren gemacht, die Novizenstufe habe ich bei den Pikes Oberthurgau durchlaufen und ab den Elite-A war ich in Kloten, wo ich drei Jahre lang gespielt habe.

Wie hast du dein NLA-Debüt erlebt in Kloten?
Sehr kurios. Das erste Spiel war gegen Lugano, nach 20 Minuten lagen wir 0:3 zurück. Am Ende haben wir 8:3 gewonnen. Ich war etwas angespannt vor dem Spiel, aber das hat sich dann schnell gelegt. Aber bei den Abschlussprüfungen vor kurzem war ich sicher etwas nervöser... Die Spiele in der höchsten Liga haben sicher auch etwas dazu beigetragen, dass ich schlussendlich für die U20-WM in Buffalo (USA) aufgeboten wurde.

Wie hast du die U20-WM erlebt?
Das war ein Hammer-Erlebnis. Ich war vorher noch nie an einer WM und habe auch noch nie in einem NHL-Stadion gespielt. Ich habe zuvor ziemlich viel investiert um dieses Ziel zu erreichen. Es war eine unglaubliche Erfahrung, die sicher auch für die Zukunft wertvoll sein wird.

Die WM war sicher ein Highlight, anschliessend ging es in Kloten weniger positiv weiter. Wie hast du diese Momente erlebt?
In Amerika habe ich wirklich das höchste der Gefühle erlebt, nach der Rückkehr nach Kloten war die Stimmung ziemlich anders. Wir haben damals aber bis zum Ende alles gegeben und schlussendlich waren alle Partien eng umkämpft. Es war der bittere Abschluss einer Saison, die schon so begonnen hat. Wir waren immer ein paar Schritte zu spät. Aber jetzt ist es passiert, das Leben geht weiter und ich freue mich auf die neue Herausforderung in Biel!

In Biel dürften dich noch nicht alle Fans kennen. Wie würdest du deinen Spielstil beschreiben?
Für einen Verteidiger bin ich relativ klein und leicht. Ich bin eher ein Offensivverteidiger, der das Spiel nach vorne sucht und gerne bei Rushes mitzieht. Ich versuche den Pass zwischen den Linien zu spielen und kann im Powerplay mit meinem Schuss allgemein meine Stärken am besten ausspielen.

An was musst du noch arbeiten?
Sicher an der Schnelligkeit und an der Masse. Zu schnell kann man ja gar nie sein. Als eher kleiner Spieler muss ich auf dem Eis umso schneller sein. Wenn ich noch an Masse zulege, werde ich mich in den Zweikämpfen auch noch besser durchsetzen können.

Das Sommertraining ist ja genau dazu da, um an diesen Mankos zu arbeiten. Was machst du neben dem Sommertraining?
Ich geniesse momentan gerade die Freizeit nach dem Prüfungsstress und versuche mich möglichst gut auf das Training zu konzentrieren. Zudem achte ich auf die Ernährung und werde sicher einige Sonderschichten schieben. In der Freizeit mache ich sonst auch gerne Sport, am liebsten Tennis.

Was hast du dir für Ziele gesetzt für die kommende Saison?
Als Neuling muss ich mich sicher zuerst beweisen und durchsetzen, muss auf genügend Eiszeit kommen. Ich setze mir zum Ziel, eine solide Saison zu spielen, mich weiterzuentwickeln und insgesamt mehr an Toren beteiligt zu sein. Mit dem Team wollen wir im Frühling natürlich möglichst weit kommen.

Wo hat Dominik Egli bisher gespielt? Wie gross ist unser Neuzugang? Alle Infos zu Dominik gibt es auf Eliteprospects.

Interview: Mirio Woern

Sponsoren

Hauptsponsor
Stadionpartner