Interview: Martin Steinegger Interviews

07. Februar 2018 – Wir haben Sportchef Martin Steinegger zur aktuellen Saison befragt.

Es sind noch 3 Qualifikationsspiele zu spielen. Wie beurteilst Du den bisherigen Saisonverlauf?
Wir sind natürlich mit der Punktausbeute zufrieden. Noch mehr freut es mich aber, dass wir wirklich attraktives modernes Eishockey spielen. Wir agieren, zwingen den Gegner sich auf uns einzustellen und es macht Spass, an die Spiele zu gehen. Unser Ziel ist es, die Qualifikation in den Top 4 zu beenden. Ich messe dem Heimvorteil nicht allzu grosse Bedeutung zu, trotzdem wollen wir jetzt unsere tolle Saison auf einem Top 4 Platz beenden.

Die Mannschaft hat einen tollen Lauf, ist die lange Pause jetzt ein Nachteil?
In der Tat haben wir einen wirklich guten Run hingelegt, doch plagen uns momentan mehrere kleinere Verletzungen und das Spielprogramm im Januar war sehr intensiv. Wir werden die Pause zur Regeneration und einem Neuaufbau gut nützen. Letzte Saison war nach der frühzeitigen Playoff-Qualifikation die Luft ein bisschen draussen. Dieses Jahr wollen wir die Zeit nutzen, um gemeinsam mit der Mannschaft die Ziele zu definieren. Ich sehe die Pause als Chance für uns.

Wie sieht das Programm im Februar aus?
Die Spieler haben eine Woche frei. Sie sollen sich psychisch und physisch erholen. Am Sonntag 11. Februar starten wir dann mit dem Training. Die Coaches haben viel über die kommenden Wochen gesprochen und ich bin überzeugt, dass sie einen guten Trainingsmix finden werden. Die Off-/ On-Ice Trainings müssen gut geplant und die Belastung optimal gesteuert werden. Ich habe da vollstes Vertrauen. Zusätzlich werden wir 2 Testspiele absolvieren. Am Mittwoch 14.02.18 um 19:45 in Worb gegen die SCL Tigers und eine Woche später am Mittwoch 21.02.18 in der Tissot Arena gegen den EV Zug.

Die Transferfrist für ausländische Spieler läuft am 1. März ab, wird der EHC Biel noch einmal aktiv?
Wir sind mit den Leistungen unsere Ausländer zufrieden und sehen keinen Grund, noch einen zusätzlichen Spieler zu verpflichten. Einerseits sicher aus finanziellen Gründen aber andererseits stimmt das Teamgefüge und die Spieler freuen sich auf die Playoffs und haben unser Vertrauen verdient. Sollte die Genesung von Robbie Earl nicht wie gewünscht verlaufen oder es verletzt sich noch ein Schlüsselspieler, werden wir die Situation sicherlich noch einmal neu beurteilen.

Wie weit ist die Kaderplanung für die kommende Saison fortgeschritten?
Die Kaderplanung ist weit fortgeschritten, aber nicht ganz abgeschlossen. Es sind noch wenige Schweizer und 2 Ausländer Positionen offen. Die Besetzung hängt mit der Ausländer-Strategie zusammen. Die wichtigste Frage, die es zu beantworten gilt, ist ob wir mit einem ausländischen Verteidiger in die Saison starten werden. Dieser Entscheid ist noch nicht definitiv gefallen. Mit Marc-Antoine Pouliot wurden Gespräche geführt und er hat ein 2 Jahres Vertragsangebot vorliegen, es wurde aber keine Einigung erzielt. Bei Jacob Micflikier und Sam Lofquist ist die Situation offen, ich bin mit deren Leistungen zufrieden, jedoch hängt eine allfällige Vertragsverlängerung mit der beschriebenen Strategie zusammen.

Sponsoren

Hauptsponsor
Stadionpartner