Interview: Toni Rajala Interviews

24. August 2016 – Interview: Toni Rajala

Hey Toni, willkommen in Biel! Du bist vor mittlerweile drei Wochen in Biel angekommen. Was sind deine ersten Eindrücke von Biel und der Schweiz?
Mir gefällt es wirklich in Biel zu sein. Es ist schön all die Berge zu sehen und nicht nur Bäume wie in Finnland. Ich mag die schöne Altstadt in Biel und es gibt auch zahlreiche gute Restaurants in der Region.

Was hast du über die Schweizer Liga gehört, bevor du in Biel unterschrieben hast? Hast du jemanden um Rat gefragt?
Ich habe mich am Ende der vergangenen Saison in Schweden mit Jacob Micflikier unterhalten und er hat nur gut von der Schweizer Liga gesprochen. Zudem habe ich gehört, dass die Schweizer Liga gut zu meinem Spielstil passen könnte.

Finnland ist bekannt für die Hockeykultur und die zahlreichen grossen Eishockeyspieler wie Teemu Selänne. Wolltest du auch von klein auf Eishockeyspieler werden?
Seit ich fünf Jahre alt bin wollte ich Eishockeyspieler werden, daher würde ich sagen, dass ein Traum in Erfüllung gegangen ist. ;-)

Wer war dein Idol, als du als Junior die ersten Spiele auf dem Eis absolviert hast?
Ich hatte eigentlich kein spezifisches Idol, aber Teemu Selänne und Saku Koivu würde ich schon dazu zählen.

Beschreibe dich als Spieler: Was sind deine Stärken und wo musst du noch an dir arbeiten?
Meine Stärke ist das Skating sowie das Puckhandling. Die grösste Schwäche könnte das physische Spiel sein, trotzdem versuche ich mit meinen 76 kg auch mal einen Spieler zu checken.

Die ersten Spiele mit dem EHCB hast du bereits absolviert. Was sind deine ersten Eindrücke?
Die ersten Spiele mit dem Bieler Trikot waren ok, aber ich kann noch besser werden. Die Vorbereitungsspiele sind so verlaufen, wie ich mir das etwa vorgestellt habe. Nach vorne und wieder nach hinten, viel Skating was mir sicher entspricht, ich mag es so.

Was sind deine persönlichen Ziele und jene mit der Mannschaft?
Ich denke, dass wir zuerst einmal die Playoffs schaffen wollen und dann nehmen wir Schritt für Schritt. Für mich persönlich will ich einfach versuchen, dem Team zu helfen jedes Spiel zu gewinnen. Ich weiss auch, dass ich einige Scorerpunkte erzielen muss und so dem Team zu Punkten verhelfen kann.

Interview: Mirio Woern

Sponsoren

Hauptsponsor
Stadionpartner