Bittere Niederlage gegen Fribourg-Gottéron Matchberichte

12.09.2017, 19:45 Uhr
EHC Biel-Bienne
2:3
Fribourg-Gottéron
0:1 / 1:2 / 1:0

SOG 33:27 (5:7, 18:14, 10:6)

Spielort
Tissot Arena

Zuschauer
4723

Schiedsrichter
Ken Mollard
Joris Müller

Linienrichter
Stany Gnemmi
Marc-Henri Progin

12. September 2017 – EHC Biel-Bienne - HC Fribourg-Gottéron 2:3 (0:1, 1:2, 1:0)

Anders als die Partie vom Samstag gegen Langnau ist dieses heutige Match weniger spektakulär zu Beginn. Die Chancen auf beiden Seiten sind nicht unbedingt zwingend, bis Gottéron etwas mehr Fahrt aufnimmt. Die Gäste gehen durch einen Slapshot von Glauser in Führung. Der Schuss wird aber von einem Bieler unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Die Freiburger machen mehr fürs Spiel und gehen daher verdient mit der Führung in die erste Pause.

Nach Wiederbeginn geht es leider im gleichen Stil weiter. Die Einheimischen finden einfach den Tritt nicht. Die Saanestädter dagegen können nochmals von einem Ablenker-Tor profitieren und liegen nun mit 0:2 vorne. Nur wenig später fliegt eine Scheibe an Freund und Feind vorbei ins Bieler Gehäuse. Die bittere Realität heisst 0:3 für Fribourg-Gottéron. Dem wirklich stark spielenden Jonas Hiller bleibt bei keinem Treffer eine Abwehrchance. Dann endlich durch einen Kraftakt von Robbie Earl gelingt das erste vermeintliche Tor für das Heimteam. Das Schiedsrichtergespann aberkennt aber den Treffer nach Videostudium wegen Torhüterbehinderung. Es dauert aber nicht lange bis die Rotgelben die Lampe dann wirklich zum Leuchten bringen. Fuchs passt auf Schmutz und dieser bedient wunderbar Marco Pedretti im Slot. Der Jurassier bezwingt Barry Brust zwischen den Beinschonern zum 1:3.

Das letzte Drittel beginnt und die Mannschaft von Mike McNamara merkt, dass noch etwas zu holen ist. In der 48. Minute tankt sich erneut Robbie Earl an der Seite durch und schiebt den Puck in den Slot, wo der wiedergenesene Mathias Joggi zum Anschlusstreffer verwertet. Auch dieses Goal wird nochmals im Video konsultiert, doch diesmal zählt es. In der Folge erhalten die Seeländer gleich zwei Powerplay-Möglichkeiten, leider ohne weiteren Torerfolg. Nun wird auch noch den Freiburgern ein Treffer aberkannt. Die Kick-Bewegung mit dem Schlittschuh von Jim Slater war aber eindeutig. Die Zeit läuft den Bielern davon. Coach McNamara nimmt ein Time-Out und ersetzt Goalie Hiller zu Gunsten eines sechsten Feldspielers. Doch es reicht nicht mehr, der EHC Biel kassiert die erste Niederlage der Saison.

Am Freitagabend reisen die Bieler ins Waadtland zum Lausanne HC, der diese und nächste Saison in einer provisorisch errichteten Halle antritt, bis die Patinoire de Malley in der Saison 2019/20 neueröffnet wird.

Medienchef / Chef de presse
EHC Biel Sport AG

Gamecenter National League

Photo: © Simon Bohnenblust (bohnenblust.net)
Spielverlauf
EHC Biel-Bienne EHC Biel-Bienne
Fribourg-Gottéron Fribourg-Gottéron
0 : 1
07:23

EQ / Glauser Andrea (1)
Schmutz Flavio (1), Neuenschwander Caryl (1)

13:20

Neuenschwander Jan (2 Min / Halten)

 
21:51

Forster Beat (2 Min / Halten)

 
0 : 2
24:30

EQ / Kienzle Lorenz (1)
Birner Michal (2), Stalder Ralph (1)

0 : 3
26:00

EQ / Holos Jonas (1)
Mottet Killian (1), Slater Jim (3)

 
27:00

Bykov Andrey (2 Min / Haken)

27:08

Schmutz Julian (2 Min / Haken)

 
 
28:04

Mottet Killian (2 Min / Stockschlag)

30:09

Pouliot Marc-Antoine (2 Min / Unsportliches Verhalten 2')

 
33:43

EQ / Pedretti Marco (1)
Schmutz Julian (1), Fuchs Jason (3)

1 : 3
 
35:27

Mottet Killian (2 Min / Haken)

47:27

EQ / Joggi Mathias (1)
Earl Robbie (2), Fey Kevin (2)

2 : 3
 
49:03

Kienzle Lorenz (2 Min / Übertriebene Härte)

 
51:22

(2 Min / Zuviele Spieler auf dem Eis)

Aufstellungen
EHC Biel-Bienne

Tor: Hiller, Baud
Linie 1: Kreis, Fey, Pedretti, Fuchs, Schmutz
Linie 2: Forster, Jecker, Micflikier, Sutter, Pouliot
Linie 3: Maurer, Steiner, Lüthi, Neuenschwander, Wetzel
Linie 4: Suleski, Nussbaumer, Rajala, Earl, Joggi

Fribourg-Gottéron

Tor: Waeber, Brust
Linie 1: Chavaillaz, Holos, Birner, Slater, Sprunger
Linie 2: Stalder, Kienzle, Mottet, Bykov, Rossi
Linie 3: Leeger, Rathgeb, Schmutz, Meunier, Neuenschwander
Linie 4: Glauser, Abplanalp, Vauclair, Rivera, Fritsche

Sponsoren

Hauptsponsor
Stadionpartner