Derbysieg in Bern mit spektakulärer Aufholjagd im Mitteldrittel Matchberichte

02.12.2017, 19:55 Uhr
SC Bern
4:5
EHC Biel-Bienne
2:0 / 1:3 / 1:1  / 0:1 SO

SOG 29:31 (13:7, 8:12, 4:10)

Spielort
PostFinance-Arena

Zuschauer
16294

Schiedsrichter
Adrian Oggier
Tobias Wehrli

Linienrichter
Roger Bürgi
Marc-Henri Progin

02. Dezember 2017 – SC Bern vs. EHC Biel-Bienne 4:5 n.P. (2:0, 1:3, 1:1, 0:1)

Der Abend in der Postfinance Arena beginnt mit einer bewegenden Ehrung für den ehemaligen SCB-Verteidiger David Jobin, welcher während seiner Karriere auch für kurze Zeit in Biel spielte. Martin Steinegger kehrt indes heute als Gegner-Coach dahin zurück, wo er während seiner aktiven Zeit die grössten Erfolge feierte.

Ausgerechnet Gaëtan Haas verzeichnet im ersten Powerplay der Berner die 1:0 Führung und doppelt auch gleich nach, als er 5 Minuten später seinem Teamkollegen Mason Raymond mit einem Zuspiel zum 2:0 verhilft. Die Bieler stehen nicht da, wo sie sein sollten und die Scheibe fliegt durchs Loch an Hillers rechtem Ohr vorbei ins Tor.

Im Mitteldrittel lassen die Gastgeber nur eine Minute vergehen und hauen sich in die 3:0 Führung. Als hätten sie absichtlich die Spannung steigen lassen, packen die Jungs des EHC Biel nun ihren ganzen Elan aus und holen innert eines Augenblicks zum 3:2 auf - zuerst Fey, dann Fuchs. Ein packenderes Drittel kann man sich als Zuschauer kaum wünschen: die beiden Mannschaften sind bissig und zeigen feinstes Eishockey. Was die Bieler jedoch einmal mehr an Überraschungskunst bieten ist einfach nur Klasse. Bern-Hüter Leonardo Genoni muss sich bei Biels Aufholjagd dreimal geschlagen geben.

Mit einem kehrtwendenden 3:3 Einstand startet das Derby ins letzte Drittel. Die Kufen laufen heiss trotz eisiger Temperaturen in der Postfinance Arena. In der 47. Spielminute gelingt Jérémie Kamerzin die erneute Führung für den SC Bern. Der EHC Biel zeigt daraufhin zwei wunderbare Torchancen, vermag sie aber nicht auszunutzen. Die Dritte solls dann doch noch sein, mit einem Lofquist-typischen Wuchtschuss ins Berner Tor. Der Match geht in die Verlängerung, wo Marco Pedretti wegen Beinstellens die Bieler in eine gefährliche Unterzahlsituation zwingt. Toni Rajala beendet die Gefühlsachterbahn beim Penaltyschiessen und führt den EHC Biel zum 4:5 Auswärtssieg.

Medienchef Stv.
EHC Biel Sport AG

 

Mannschaftsinfos EHC Biel

Verletzt: Mathias Joggi, Fabian Lüthi, Robbie Earl
SL: Valentin Lüthi
Überzählig: Cédric Hächler

Mannschaftsinfos SC Bern

Verletzt: Luca Hischier, Mika Pyörälä
Krank: Marc Kämpf
SL: Bernd Wolf, Colin Gerber, Tim Dubois

Gamecenter National League

Foto: Andy Büttiker

Spielverlauf
SC Bern SC Bern
EHC Biel-Bienne EHC Biel-Bienne
 
05:00

Pouliot Marc-Antoine (2 Min / Haken)

05:39

PP1 / Haas Gaëtan (8)
Blum Eric-Ray (13), Untersander Ramon (15)

1 : 0
11:48

EQ / Raymond Mason (10)
Haas Gaëtan (18), Untersander Ramon (16)

2 : 0
 
19:38

Maurer Marco (2 Min / Übertriebene Härte)

21:12

PP1 / Moser Simon (8)
Ebbett Andrew (22), Arcobello Mark (19)

3 : 0
3 : 1
24:05

EQ / Fey Kevin (3)
Kreis Samuel (9), Tschantré Mathieu (2)

3 : 2
25:41

EQ / Fuchs Jason (4)
Micflikier Jacob (8), Pedretti Marco (8)

3 : 3
37:41

EQ / Diem Dominik (1)
Schmutz Julian (7)

43:48

Moser Simon (2 Min / Halten)

 
46:46

EQ / Kamerzin Jérémie (1)
Ebbett Andrew (23), Andersson Calle (8)

4 : 3
4 : 4
58:36

EQ / Lofquist Samuel (3)
Fuchs Jason (10), Pouliot Marc-Antoine (15)

 
62:37

Pedretti Marco (2 Min / Beinstellen)

4 : 5
65:00

EQ / (0)

Aufstellungen
SC Bern

Tor: Caminada, Genoni
Linie 1: Blum, Untersander, Moser, Arcobello, Ruefenacht
Linie 2: Gerber, Noreau, Meyer, Ebbett, Bodenmann
Linie 3: Krueger, Andersson, Scherwey, Haas, Raymond
Linie 4: Burren, Kamerzin, Randegger, Heim, Berger

EHC Biel-Bienne

Tor: Hiller, Baud
Linie 1: Forster, Jecker, Rajala, Pouliot, Nussbaumer
Linie 2: Fey, Kreis, Micflikier, Fuchs, Schmutz
Linie 3: Maurer, Lofquist, Pedretti, Neuenschwander, Diem
Linie 4: Steiner, Dufner, Wetzel, Sutter, Tschantré

Sponsoren

Hauptsponsor
Stadionpartner