Game 5: Lugano holt sich den 3. Sieg in der Serie Matchberichte

05.04.2018, 20:15 Uhr
EHC Biel-Bienne
2:4
HC Lugano
0:0 / 0:3 / 2:1

SOG 30:27 (10:7, 9:14, 11:6)

Spielort
Tissot Arena

Zuschauer
6521

Schiedsrichter
Daniel Stricker
Thomas Urban

Linienrichter
Marc-Henri Progin
Simon Wüst

05. April 2018 – EHC Biel-Bienne vs. HC Lugano 2:4 (0:0, 0:3, 2:1)

Für das 5. Game der Playoff-Halbfinal-Serie in der Tissot Arena hat die Fantribüne eine besonders eindrückliche Choreografie auf die Beine gestellt. Vier grosse Banner mit der Aufschrift "Vous n'êtes pas seuls", sollen die Bieler Mannschaft heute mental unterstützen. Das ausverkaufte Stadion ist in den Farben Rot und Gelb getunkt.

Der EHC Biel fokussiert von Beginn an die Offensive und kann sich mehrere Male vor Merzlikins aufbäumen. Vor allem in den ersten 10 Spielminuten ist die Bieler Präsenz vor dem gegnerischen Tor auffallend hoch. Zeitweise könnte man meinen, dass die Rotgelben mit einem Spieler mehr auf dem Eis stehen. Tatsächlich passiert nach der Hälfte des Drittels genau das Gegenteil. Lugano findet sich in einer Überzahlsituation. Allerdings müssen die Bianconeri zu viele Scheibenverluste verantworten, um überhaupt einen Powerplay-Rhythmus herstellen zu können. 15' 10" wird Robbie Earl wüst gecheckt, direkt in die Garderobe gebracht und kehrt erst später zurück. Alessio Bertaggia nimmt wegen Behinderung 2 Minuten auf der Strafbank platz.

Elien Paupe steht heute als Nummer-1-Hüter zwischen den Bieler Pfosten und beweist sein Playoffdebüt souverän. Erst gegen Ende des Mitteldrittels scheint die starke Mauer des 22 Jährigen zu bröckeln. HC Lugano-Topscorer Maxime Lapierre greift aus dem Nichts in einem Sololauf an und überwältigt die Nummer 41 zum 0:1. Luca Fazzini kann gleich noch einmal nachhämmern und verbucht eine knappe Minute später den 2. Treffer. Törmänens Mannschaft lässt sich aus dem bisher so soliden Konzept bringen und wird vor Abpfiff mit einem dritten Tor bestraft.

Der EHC Biel kehrt gefestigt zurück und schafft es, die Angriffsrolle wenigstens teilweise zurückzugewinnen. Paupe blockt die Schüsse wieder wie zuvor ab und Toni Rajala kann nach 42 Spielminuten endlich eine seiner zahlreichen Chancen in ein Tor umwandeln. Ganz zum Schluss eröffnet sich den Seeländern eine doppelte Überzahlsituation und das zweite Tor ist Realität. Sie verlieren die Scheibe und Lugano bringt Game 5 mit einem vierten Schuss ins leere Tor zu Ende.

Medienchef Stv./ Chef de presse e.r.
EHC Biel Sport AG

 

Team News EHC Biel-Bienne

Verletzt/blessé: Jonas Hiller, Kevin Fey
Überzählig/surnuméraire:
Mathias Joggi, Samuel Lofquist, Valentin Nussbaumer, Valentin Lüthi

Team News HC Lugano

Abwesend/absent: Massimo Ronchetti, Colin Fontana, Riccardo Sartori, Emerson Etem, Alessandro Chiesa,Riccardo Sartori, Stefan Müller, Linus Klasen, Dario Bürgler, Damien Brunner

 

Gamecenter National League

Spielverlauf
EHC Biel-Bienne EHC Biel-Bienne
HC Lugano HC Lugano
11:50

Dufner Mauro (2 Min / Beinstellen)

 
 
15:10

Bertaggia Alessio (2 Min / Behinderung)

0 : 1
33:22

EQ / Lapierre Maxim (7)
Johnston Ryan (4), Hofmann Gregory (5)

0 : 2
34:06

EQ / Romanenghi Matteo (2)
Fazzini Luca (3), Cunti Luca (6)

34:46

Pouliot Marc-Antoine (2 Min / Stockschlag)

 
0 : 3
35:46

PP1 / Hofmann Gregory (8)
Fazzini Luca (4), Walker Julian (3)

47:20

EQ / Rajala Toni (9)
Micflikier Jacob (1), Pouliot Marc-Antoine (7)

1 : 3
 
56:00

Fazzini Luca (2 Min / Stockschlag)

 
57:14

Furrer Philippe (2 Min / Stockschlag)

57:52

PP2 / Micflikier Jacob (5)
Forster Beat (3), Pouliot Marc-Antoine (8)

2 : 3
2 : 4
59:29

EQ / Sannitz Raffaele (3)

Aufstellungen
EHC Biel-Bienne

Tor: Paupe, Baud
Linie 1: Forster, Jecker, Rajala, Pouliot, Pedretti
Linie 2: Kreis, Dufner, Earl, Fuchs, Micflikier
Linie 3: Steiner, Maurer, Lüthi, Diem, Neuenschwander
Linie 4: Tschantré, Hächler, Wetzel, Sutter, Schmutz

HC Lugano

Tor: Manzato, Merzlikins
Linie 1: Furrer, Johnston, Hofmann, Lajunen, Lapierre
Linie 2: Vauclair, Sanguinetti, Reuille, Sannitz, Walker
Linie 3: Wellinger, Ulmer, Romanenghi, Cunti, Fazzini
Linie 4: Riva, Bertaggia, Morini, Zorin

Sponsoren

Hauptsponsor
Stadionpartner