Heroisch erkämpftes Break in Spiel 1 in der Postfinance-Arena Matchberichte

26.03.2019, 20:00 Uhr
SC Bern
2:4
EHC Biel-Bienne
0:2 / 2:1 / 0:1

SOG 36:33 (12:16, 13:12, 11:5)

Spielort
PostFinance-Arena

Zuschauer
16343

Schiedsrichter
Marc Wiegand
Mark Lemelin

Linienrichter
Balazs Kovacs
David Obwegeser

26. März 2019 – SC Bern vs. EHC Biel-Bienne 2:4 (0:2, 2:1, 0:1)

Die Affiche könnte besser kaum sein. Nur ein rein kantonalbernischer Final könnte die Brisanz dieses Duells noch topen. Die zweite Halbfinal-Serie der Geschichte zwischen dem SC Bern und dem EHC Biel kann beginnen.

Die Stadtberner wollen dem Spiel gleich den Stempel aufdrücken und preschen mit viel Offensivpower hervor. Die Bieler warten ab und konzentrieren sich vorerst auf eine saubere Defensivarbeit. Die Geduld zahlt sich aus, denn bald schon unterlaufen den Bernern im Aufbau zahlreiche Fehler. Den ersten nutzt Jarno Kärki zu einem Scheibengewinn und passt dann auf Landsmann Toni Rajala, welcher die Seeländer 0:1 in Front bringt und die Postfinance-Arena für einen kurzen Moment verstummen lässt. Nur wenige Sekunden später kann der EHCB bereits in Überzahl antreten. Wieder legt ein Finne für den anderen auf. Anssi Salmela serviert Jarno Kärki den Puck und dieser erhöht für Biel auf 0:2. 

Das Mitteldrittel startet mit einem Lapsus von Eric Blum. Dem Nationalverteidiger entgleitet die Scheibe in der neutralen Zone. Toni Rajala schnappt sich das Spielgerät und zimmert es direkt in den oberen Torwinkel zum 0:3. Leonardo Genoni war bei dem Geschoss ohne Abwehrchance. Ganz Bern ist geschockt ab der Kaltblütigkeit der Gäste. Die Mutzen finden erst durch ein Ablenker-Tor von Tristan Scherwy in der 33. Minute ins Spiel. Von da an ist das Heimteam etwas präsenter vor dem Bieler Gehäuse. In einem Powerplay in der 37. Minute skoren die Hausherren erneut. Thomas Rüefenacht ist der glückliche Schütze, denn der Puck fliegt an Freund und Feind vorbei ins Netz zum 2:3 Anschlusstreffer.

Der Druck des SCB nimmt im Schlussabschnitt nochmals zu, doch die heroisch kämpfenden Bieler liegen in jeden Schuss und ein überragender Jonas Hiller hält die knappe Führung für die Gäste. Die Seeländer bleiben ruhig und als Kari Jalonen Genoni für einen sechsten Feldspieler aus dem  Kasten nimmt, gelingt Damien Riat die Entscheidung. Biel holt sich da Break in Bern und geht mit 0:1 in der Serie in Führung.

Medienchef / Chef de presse
EHC Biel Sport AG

Bilder: David Beyeler

Team News EHC Biel-Bienne
Verletzt/blessé: Marc-Antoine Pouliot, Elien Paupe
Überzählig/surnuméraire: Dominik Egli, Fabian Lüthi, Will Petschenig, Dominic Nyffeler
HC La Chaux-de-Fonds: Ramon Tanner

Team News SC Bern
Verletzt/blessé: Marc Kämpf, Jérémie Kamerzin, Gaëtan Hass
Überzählig/surnuméraire: Colin Gerber, Zach Boychuk, Esbjörn Leiv Fogstad Vold, Sascha Rochow, Oliver Achermann

Gamecenter National League

Spielverlauf
SC Bern SC Bern
EHC Biel-Bienne EHC Biel-Bienne
0 : 1
05:21

EQ / Rajala Toni (2)
Kärki Jarno (1)

06:05

Almquist Adam (2 Min / Haken)

 
0 : 2
06:57

PP1 / Kärki Jarno (1)
Pedretti Marco (1), Salmela Anssi (4)

 
10:12

Tschantré Mathieu (2 Min / Behinderung)

 
19:07

Salmela Anssi (2 Min / Halten)

0 : 3
21:27

EQ / Rajala Toni (3)

21:58

Almquist Adam (2 Min / Halten)

 
32:58

EQ / Scherwey Tristan (2)
Almquist Adam (2), Heim André (2)

1 : 3
 
35:50

Maurer Marco (2 Min / Stockschlag)

36:53

PP1 / Ruefenacht Thomas (1)
Andersson Calle (1), Ebbett Andrew (2)

2 : 3
37:59

Berger Alain (2 Min / Halten)

 
2 : 4
58:57

EQ / Riat Damien (3)
Salmela Anssi (5)

Aufstellungen
SC Bern

Tor: Caminada, Genoni
Linie 1: Almquist, Burren, Moser, Arcobello, Ruefenacht
Linie 2: Blum, Krueger, Bieber, Ebbett, Mursak
Linie 3: Gerber, Andersson, Scherwey, Heim, Sciaroni
Linie 4: Marti, Untersander, Berger, Brügger, Grassi

EHC Biel-Bienne

Tor: Hiller, Saikkonen
Linie 1: Salmela, Kreis, Rajala, Kärki, Pedretti
Linie 2: Maurer, Moser, Earl, Fuchs, Brunner
Linie 3: Forster, Fey, Künzle, Diem, Riat
Linie 4: Tschantré, Sataric, Hügli, Neuenschwander, Schmutz

Sponsoren

Hauptsponsor
Stadionpartner