GAME PREVIEW EHC Biel - GENEVE-SERVETTE HC, 20.01.2023 Clubnews

20. Januar 2023 – Game Facts zum heutigen Spiel

ACTUALITIES

  • 0 freie Sitzplätze
  • 167 freie Stehplätze
  • 0 freie Blue Cinema Seats
  • 0 freie Plätze Watch & Dine
  • Gastro Special: Food Truck auf dem Place Publique

 

GAME FACTS GENÈVE-SERVETTE HC

Gründung: 1905

Fusion: 1963 (HC Genève et HC Servette)

AG: 2000

Stadion: Les Vernets (7'135 Plätze, Baujahr 1958)

Meistertitel: keine

Gesperrte Rückennummern: 0- Daniel Clerc, 4-Eric Conne, 6- Fritz Naef, 12- Philippe Bozon, 24- Jean-François Regali, 28- Igor Fedulow, 57- Goran Bezina

Januar: Fünf Partien haben die Genfer in diesem Jahr bestritten, dreimal ging die Mannschaft von Jan Cadieux als Sieger vom Eis, zuletzt letzten Samstag mit einem 4:1-Auswärtserfolg bei den ZSC Lions. Biel bestritt sechs Spiele und siegte dabei dreimal.

Direktvergleich: Biel trifft heute Abend zum dritten Mal in dieser Saison auf den Genève-Servette HC, die Seeländer siegten am 17. September 2022 in der Tissot-Arena mit 2:0, Genf siegte am 15. November 2022 zuhause mit 6:2. Der heutige Spitzenkampf ist die 77. Partie im Oberhaus. Die Genfer haben mit 41 Siegen zu 35 knapp die Nase vorn.

Im Fokus: Der Genfer Henrik Tömmernes schoss im letzten Spiel das Game-Winning-Goal, es war sein dritter Game-Winner in den letzten elf Spielen gegen die Seeländer. Keiner schoss so viele Game-Winner im Direktvergleich.

Topskorer: Genf Topskorer Valtteri Filppula liegt mit 41 Zählern auf dem 2. Platz der Liga. Der einzige Triple-Gold-Club-Spieler (Stanley-Cup-Sieger, Olympiasieger und Weltmeister) der National League liegt damit noch sechs Zähler seines letztjährigen Skorerwerts entfernt. Mit Daniel Winnik (39 Punkte) liegt ein zweiter Genfer in den Top-5 der Skorerliste. Biel Topskorer Fabio Hofer liegt mit 35 Punkten noch knapp in den Top-Ten.

Weltmeister: Teemu Hartikainen, Sami Vatanen und Valtteri Filppula, holten am 29. Mai 2022, zusammen mit Toni Rajala, Harri Säteri und Jere Sallinen den Weltmeistertitel mit einem 4:3 Overtime-Sieg gegen Kanada. Filppula führte als Center die zweite Linie zwischen Rajala und Sallinen an. Säteri war Ersatzmann hinter fast-Biel-Goalie Jussi Olkinuora.

Torhüter: Robert Mayer stand im Januar zweimal zwischen den Pfosten, zweimal siegten die Grenats. Mayer spielte auch die beiden Saisonspiele gegen Biel. Harri Säteri erreichte in seinem ersten Genf-Spiel seinen ersten Shutout auf Schweizer Eis.

Geschichte: Das erste National League (damals NLA) Spiel zwischen Biel und Genève-Servette, fand erst nach Biels Wiederaufstieg, am 19. September 2008 im Bieler Eisstadion statt, Aufsteiger Biel siegte vor 4'585 Fans mit nach Penaltyschiessen und dem Siegtreffer von Thomas Nüssli mit 3:2.

NHL: Zehn Akteure der Genfer sind schon auf NHL-Eis gestanden. Allein Stanley-Cup-Sieger Filppula hat 1’222 Spiele bestritten, davon 2012-13 eine gemeinsame Saison mit Damien Brunner (58 Spiele) und Riley Sheahan (nur 1 Spiel) bei den Detroit Red Wings.

Game Facts by Michael Krein, Sportredaktor

EHC Biel Marketing AG
Geschäftsleitung