Interview: Dennis Saikkonen Interviews

25. Januar 2019 – Dennis Saikkonen weilt seit ein paar Tagen in Biel. Wir haben mit unserem Neuzuzug gesprochen.

Willkommen in Biel Dennis! Du hast vor ein paar Tagen beim EHCB einen Vertrag bis Ende Saison unterzeichnet. Kannst du den EHCB-Fans kurz erläutern, wie die letzten Tage für dich verlaufen sind?
Vielen Dank! Die letzten Tage waren sehr intensiv und alles ging sehr schnell zu und her. Ich war sehr dankbar, dass alles sehr gut organisiert war und bin glücklich, hier in Biel zu sein.

Du hast in dieser Saison in der zweithöchsten finnischen Liga gespielt. Wie ist es dir dort ergangen?
Gut, es hat mir sehr Spass gemacht, nach einiger Zeit wieder einmal in Finnland zu spielen. Iisalmi ist eine kleine Stadt 500 km nordöstlich von Helsinki und trotz eines Kulturschocks bei meiner Ankunft, habe ich mich mit der Zeit sehr wohl gefühlt. Die Mestis Hockey League dient für viele junge Talente als optimales Sprungbrett für die SM-Liiga und hat dadurch eine wichtige Funktion im finnischen Eishockey. Die Eisfelder sind dort zum Teil etwas kleiner, um die Spieler schon früh auf die nordamerikanischen Eisfelder vorzubereiten. Persönlich finde ich es sehr bereichernd, unterschiedliche Hockeykulturen zu erkundigen und Neues mit auf den Weg zu nehmen.

Finnland hat vor kurzem den U20-WM-Titel gewonnen. Wie erklärst du dir als schweizerisch-finnischer Doppelbürger diesen anhaltenden sportlichen Erfolg?
Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, hochqualifizierte Trainer auszubilden, die das spielerische und taktische “know-how” den jungen Spielern schon sehr früh mit auf den Weg geben können. Finnland ist eine hockeyverrückte Nation und es wird deshalb sehr viel wissenschaftliche Forschung betrieben, um die einzelnen Spieler aber auch den Mannschaftssport an sich weiter zu entwickeln. Ein weiterer Grund meiner Meinung nach liegt darin, dass vielen jungen talentierten Spielern in der Mestis Hockey League und SM-Liiga Vertrauen gegeben wird, eine Schlüsselrolle zu tragen. Auch bei Rückschlägen werden die Spieler unterstützt, indem ihnen Zeit gegeben wird, um sich in Ruhe weiterentwickeln zu können.

Du hast neben der finnischen und der Schweizer Staatsbürgerschaft auch noch einen Schwedischen Pass. Mit Antti Törmänen, Toni Rajala und Anssi Salmela sind bereits drei Finnen in Biel, mit Anders Olsson zudem ein Schwede Assistenztrainer. Wirst du in Zukunft als Dolmetscher tätig sein? ;-)
Haha, ja vielleicht, wer weiss! :-D

Mit welchen aktuellen EHCB-Spielern hast du bereits zusammengespielt?
Hier in Biel sind es glaube ich ca. 10-11 Spieler, mit denen ich irgendwo im Verlauf meiner Spielerkarriere zusammengespielt habe. Es ist lustig zu sehen, wie unterschiedlich Spielerkarrieren verlaufen und plötzlich sitzt man wieder nebeneinander in der Garderobe nach mehreren Jahren. Aber um Einige zu erwähnen, sind z.B. Sämi Kreis, Julian Schmutz, Rajan Sataric und Kevin Fey allesamt Spieler, mit denen ich einen grossen Teil der Junioren-Stufen in Bern durchlaufen habe.

Mit welchen Erwartungen gehst du in die kommenden Wochen mit dem EHCB?
Ich glaube es ist wichtig, das wir den Fokus auf den gegenwärtigen Moment lenken und nicht zu weit vorausdenken. Es stehen viele Spiele innert wenigen Tagen respektive Wochen an, da gilt es clever zu sein, um bei jeder Gelegenheit auf höchstem Niveau spielen zu können. Aber klar, ich freue mich sehr auf die kommenden Tage und Wochen und bin glücklich, einen Teil der EHCB-Familie sein zu dürfen.

Interview: Mirio Woern