Interview: Fabio Hofer Interviews

28. Mai 2020 – Wir stellen euch in einer losen Serie über den Sommer die neuen Spieler des EHCB vor. Den Anfang macht Fabio Hofer.

Lieber Fabio, willkommen beim EHCB! Wie geht es dir? Wie hast du die Wochen seit dem Saisonende verbracht?
Mir geht es sehr gut danke. Am Anfang konnte ich nicht viel machen, da aufgrund des Coronavirus vieles geschlossen war. Mit Ausnahme vom Sonntag trainiere ich nun jeden Tag um mich fit zu halten. Ausserdem verbringe ich viel Zeit mit meiner Familie.

Mit Raphael Herburger, Martin und Stefan Ulmer sowie Peter Schneider sind in den letzten Jahren zahlreiche Österreicher für den EHCB aufgelaufen. Was haben Sie dir über den EHC erzählt?
Sie haben mir nur Positives über den Club erzählt, dass es eine gute Organisation ist und dass ich mich auf die kommende Saison freuen kann.

Wie erklärst du dir die doch relativ grosse Anzahl an Österreichern in der Schweizer Liga?
Aus sportlicher Sicht ist die Schweizer Liga für österreichische Spieler durchaus attraktiv.

Nach 8 Jahren in der EBEL hast du nun zwei Saisons in der National League absolviert. Wie unterscheiden sich die beiden Ligen?
Schnelligkeit ist ein wesentlicher Aspekt. Meiner Meinung nach ist die Schweizer Liga ausgeglichener als die Österreichische Liga. In der Schweiz spielt man zudem mit weniger ausländischen Spielern als in Österreich wodurch der Fokus auf heimische Talente gelegt wird.

Du hast schon relativ früh bei unserem Club unterzeichnet. Was sind deine Beweggründe für diesen Wechsel gewesen?
Mit dem Wechsel zum EHC Biel bietet sich mir eine neue sportliche Herausforderung. Das Ziel ist der Meistertitel.

Welche Rolle siehst du für dich in der nächsten Saison?
Ich möchte mit meinen Fähigkeiten die Mannschaft unterstützen, dazu zähle ich meine Schnelligkeit und ein gutes Spielverständnis sowie die technische Versiertheit.

Interview: Mirio Woern