Interview: Robin Grossmann Interviews

17. November 2021 – Wir haben uns mit Robin Grossmann über seinen Saisonstart und die Entwicklung des EHCB ausgetauscht.

Hallo Robin! Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Saisonverlauf?
Wir hatten einen Start nach Mass. Dies war sicher sehr hilfreich und trotz extrem vielen Verletzten konnten wir regelmässig punkten. 

Wie schätzt du deine Leistungen ein? 
Defensiv bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Ich werde vermehrt im Boxplay eingesetzt und das funktionierte zeitweise sehr gut. Offensiv habe ich sicher noch Luft nach oben und kann noch mehr beitragen. 

Wie wichtig war die Nationalmannschaftspause für dich und die Mannschaft?
Wir konnten uns in der Pause gut erholen. Gleichzeitig haben wir aber auch intensiv trainiert, um im Rhythmus zu bleiben. Nun hoffen wir, dass bald einige verletzte Spieler zurückkommen. 

Du hast mittlerweile doch schon in einigen NL-Teams gespielt (Kloten, Davos, Zug, Lausanne und jetzt Biel). Ist es für dich noch speziell, auf ehemalige Teams zu treffen?
Ja, ich habe definitiv schon bei einigen Teams gespielt und viele tolle Erfahrungen gesammelt. Speziell ist eigentlich immer das erste Spiel nach einem Wechsel. Anschliessend wird es zur Normalität.

Wie bist du eigentlich zu deiner Rückennummer 77 gekommen?
Nach den sechs Jahren in Davos mit der Nummer 91 wollte ich einen Wechsel und die Nummer 77 hat mir schon immer gefallen.

Du hast in der Saison 2006/07 einige Einsätze für uns in der damaligen NLB absolviert. An was erinnerst du dich noch?
Biel war damals wie auch heute ein sehr familiär geführter Club. Die Derbys gegen Ajoie waren auch damals sehr speziell und cool zu spielen. 

Seither hat sich beim EHCB viel getan. Wie hast du die Entwicklung in den letzten Jahren von aussen erlebt?
Nach dem Aufstieg 2008 hat man sich stetig gesteigert und sich mit kleinen Schritten immer näher an die Spitze gespielt. Mit dem Bau der Tissot Arena wurde ein nächster grosser Schritt in Richtung Spitze gemacht. 

Was hat dich schlussendlich dazu bewogen, beim EHCB zu unterschreiben?
Das familiäre und stabile Umfeld, die Strategie und die Zielsetzung sowie die Zusammensetzung der Mannschaft.

Interview: Mirio Woern