Auswärtsserie reisst in Zug Matchberichte

13. Oktober 2018 – EV Zug vs. EHC Biel-Bienne 4:2 (0:1, 2:1, 2:0)

Zum ersten Mal in der neuen Saison geht es heute Abend in die Bossard Arena zum EV Zug. Elien Paupe hütet nach seinem letzten Einsatz gegen die Lakers das Bieler Tor. Rajan Sataric kommt an Dominik Eglis Stelle auf die 7. Verteidigerposition.

Zug fährt gleich so offensiv ein, dass Biel im ersten Moment überrollt zu werden scheint. Das Match spielt sich ganze sechs Minuten hauptsächlich vor und um den hochsouveränen Paupe herum ab. Törmänens Männer jedoch brauchen nicht lange und läuten die Konterphase ein. 19 Minuten, 16 Schüsse und kein einziges Tor – bis Mathieu Tschantré das 0:1 übernimmt und die Auswärtsführung vorerst mit in die Garderobe nimmt.

Der EV Zug bringt nach der Pause wieder dasselbe Tempo aufs Eis wie schon zuvor. Es ist ein unglaublich schnelles Spiel; Geschick und Verteidigung sind gefragt. Die Torhüter werden strapaziert, Stephan und Paupe zeigen eine tolle Leistung, müssen sich aber in diesem zweiten Drittel abwechslungsweise ergeben: 1:1-Ausgleich Widerström, 1:2-Führung Fuchs, erneuter Ausgleich Schlumpf – es hagelt.

Diesmal warten die Gegner nicht auf eine Reaktion von Biel, sondern bringen sich selbst in Führung. Sven Senteler holt das 3. Tor für seine Mannschaft, Lino Martschini macht nur drei Minuten später einen Doppelschlag daraus. Zwei Topmannschaften zeigen heute Abend feinstes Eishockey. Biel-Coach setzt ab Spielminute 58 auf sechs Feldspieler und nimmt Paupe auf die Bank. Doch die Gegner sind zu stark.

Der EV Zug sichert sich mit einem 4:2-Heimsieg seinen 3. Platz in der Tabelle.


Medienchef Stv./ Chef de presse e.r.
EHC Biel Sport AG 


Team News EHC Biel-Bienne
Verletzt/blessé: Beat Forster, Dominik Diem
Überzählig/surnuméraire: Dominik Egli
HC Ajoie: Kristian Suleski, Jan Petrig
HC La Chaux-de-Fonds: Ramon Tanner

Team News EV Zug
Verletzt/blessé: David Mcintyre, Garrett Roe, Raphael Diaz, Viktor Stahlberg, Dario Simon, Tobias Fohrler
Farm Team: Luca Hollenstein, Victor Oejdemark, Fabio Kläy, Cédric Maurer

 

Gamecenter National League