Sechs-Punkte-Wochenende gegen die letztjährigen Finalisten Matchberichte

01. Dezember 2018 – EHC Biel-Bienne vs. ZSC Lions 4:2 (1:0, 0:1, 3:1)

Der EHC Biel knüpft gleich an die gestrige Leistung in Lugano an und zeigt auch gegenüber dem Meister keinerlei Respekt. Die Einheimischen haben im ersten Drittel klar Oberwasser und gehen in der 13. Minute durch Robbie Earl, auf Pass von Neo-Topscorer Damien Brunner, in Führung.

Etwas träger wirken die beiden Teams im Mitteldrittel. Von der nun eher destruktiven Spielweise profitieren die Zürcher. Die 4. Linie der Löwen erzielt in der 38. Minute den Ausgleich. Mattia Hinterkircher legt mit einem erstklassigen Backhand-Pass auf für Tim Ulmann, welcher Hiller zum 1:1 bezwingt.

Die Bieler starten dann jedoch wieder besser in den Schlussabschnitt. Als eine Strafe gegen den ZSC angezeigt wird übertölpelt Toni Rajala alle und versenkt die Scheibe zur erneuten Seeländer Führung im Netz. Kurz darauf erhalten die Einheimischen noch eine Überzahlmöglichkeit dazu. In dieser beweist Damien Brunner ein weiteres Mal, dass seine Formkurve stark nach oben zeigt. Mit einem tollen Handgelenkschuss bringt er seine Farben mit 2 Toren in Front. Die Löwen schlagen aber nochmals zurück und zwar wieder mit der 4. Angriffsformation. Erneut ist das Duo Hinterkicher/Ulmann für den Treffer besorgt.
Sekunden vor dem Ende macht aber Toni Rajala alles klar mit seinem Empty-Netter zum 4:2 Endstand.

Nächsten Freitag treten die Bieler in der BCF-Arena gegen HC Fribourg-Gottéron an.

Medienchef / Chef de presse
EHC Biel Sport AG

Foto: David Beyeler

Team News EHC Biel-Bienne
Verletzt/blessé: Beat Forster, Kevin Fey, Mauro Dufner, Fabian Lüthi, Marc-Antoine Pouliot
HC Ajoie: Kristian Suleski, Jan Petrig

Team News ZSC Lions
Verletzt/blessé: Severin Blindenbacher, Robert Nilsson, Roman Cervenka, Dave Sutter, Roman Wick, Pius Suter

Gamecenter National League